12 Vorurteile gegen Dorfmenschen

Vorurteile gibt es überall – gegenüber Frauen, Männern, Blondinen, BMW-Fahrern, Menschen aus anderen Ländern, … . Die Liste lässt sich ewig lang fortsetzen. Was ich aber immer wieder selbst zu spüren bekomme sind die Vorurteile gegen Dorfleute. Dabei ziehen heutzutage oft Stadtmenschen in ein Dorf oder Dorfmenschen in die Stadt. Einige Aspekte sind trotzdem fest in den Köpfen der Leute manifestiert, ob sie nun stimmen oder nicht.

Typische Vorurteile gegen Dorfleute

1. Dorfleute sind intellektuell zurückgeblieben.
2. Auf dem Dorf kennen sich alle.
3. Jeder hat Schweine, Kühe, Hühner oder sonstige Nutztiere – Wir sind alle Bauern.
4. Menschen vom Dorf sind ungepflegt.
5. Dorfleute sind nur für das Grobe – Wir haben kein Feingefühl.
6. Hightec ist für uns ein Fremdwort.
7. Wir tragen nur Arbeitssachen – typisch ist eine Latzhose, ein kariertes Hemd und ein Strohut.
8. Wir stehen alle mit dem Krähen der Hähne auf und gehen auf unsere Felder.
9. Wir bleiben nur unter uns – mit Stadtmenschen geben wir uns nicht ab.
10. Wir feiern viele Dorffeste mit selbstgespielter Musik und massenhaft billigem Bier und Schnaps – vermutlich selbst gebranntem.
11. Unsere Feste enden erst wenn die Sonne wieder aufgeht und jeder betrunken ist.
12. Wenn sich jemand auf unser Land wagt, verjagen wir ihn mit einer Schrotflinte.

Spätestens nach dieser Auflistung der Vorurteile gegen Dorfleute hat jeder ein ziemlich präzises Bild im Kopf. Nur ist dies totaler Schwachsinn. Wir schicken unsere Kinder auf Schulen, bestenfalls auf ein Gymnasium. Dann folgt eine Ausbildung oder sogar ein Studium. Das ist nicht gerade selten, nur steht einfach keine Universität in unseren Dörfern. Wir sind also absolut nicht dumm – zumindest viele von uns.

Der Punkt, wir würden uns alle kennen, ist ebenfalls ziemlich aus der Luft gegriffen. Je nach Größe des Dorfs kommen einem vielleicht die meisten Gesichter irgendwann bekannt vor, wir kennen uns aber alle noch lange nicht. Hier leben einfach weniger Personen als in einer großen Stadt mit vielen tausenden EInwohnern.

Nutztiere haben bei uns nur die Wenigsten. Hund und Katzen dagegen hat hier allerdings schon jeder zweite.

Welches Vorurteil gegen Dorfleute besonders stumpfsinnig ist, ist die Behauptung, wir seien alle ungepflegt. Wir gehen regelmäßig duschen, gehen zum Frisör, auch mal zur Maniküre, benutzen Deodorant und Parfüm und achten auf ein gepflegtes Äußeres. Und tatsächlich gehen wir auch gerne Shoppen, um uns modebewusst zu kleiden. Ich selbst, als weibliche Dorfbewohnerin, besitze mehr Kleidungsstücke, als eigentlich in meinen Schrank passen und mehr als 20 Paar Schuhe – davon die Hälfte High-Heels. Auch wenn das „typisch Frau“ ist, bin ich damit hier nicht alleine.

Vorurteile gegen Dorfleute beziehen sich natürlich auch aus unser Feierverhalten. Eines möchte ich hier klarstellen: Wir benutzen Laptops, Radios oder sogar DJ-Pulte, um auf unseren Festen gute Musik zu haben. Es gibt verschiedene Arten von Schnaps, Bier und Wein und sogar Cocktails. Vorurteile gegen Dorfleute sind also meist totaler Blödsinn – Wer etwas anderes Behauptet, den verjage ich mit meiner Schrotflinte!

Hier sind übrigens noch Vorurteile, die wir Dorfler gegen Stadtleute haben. 😉