Auf der Suche nach einer günstigen Uni? – Hier kann man günstig studieren

Nach der Schule entscheiden sich viele zum Studieren. Ist das Geld jedoch knapp, sollte nicht nur nach dem richtigen Studienfach Ausschau gehalten werden, sondern auch nach dem richtigen Ort. Doch wie finde ich eine günstige Uni?

Welche Hochschule ist eine günstige Uni?

Zu den günstigsten Unis im Land gehören:

  • Magdeburg,
  • Leipzig,
  • Chemnitz,
  • Gelsenkirchen ,
  • Bochum.

Die Tendenz ist klar: Je weiter man sich in den Süden begibt, desto teurer wird es. Wieso ist das so? Für Studierende aus Europa fallen tendenziell in keinem Bundesland mehr Studiengebühren an. Möchte jedoch ein Nicht-EU-Ausländer ein Studium in Deutschland aufnehmen, so muss er je nach Bundesland mit Studiengebühren von 1.500 Euro rechnen. Dies ist derzeit in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen der Fall.

Verzicht auf private Unis und Blick für Wohnungsmieten schulen

Klar sein sollte auch, dass sich für Studierende, die nach einem günstigen Studienplatz und Ort suchen, auf die staatlichen Hochschulen und Universitäten beschränken sollten. Denn private Bildungsträger sind sehr kostenintensiv.

Des Weiteren sind die Wohnungsmieten in manchen Städten ein riesen Problem. Im Vergleich kostet ein Quadratmeter in München 23,70 Euro in Leipzig dagegen nur 7,50 Euro. Wo eine günstige Uni zu finden ist und weitere interessante News zu den typischen Studentenstädte ist zu finden unter:

http://www.sueddeutsche.de/thema/Studentenatlas

Bei der Wohnungswahl sollte der Fokus auf Wohnungsgemeinschaften oder Studentenheimen liegen. Dadurch können jeden Monat wichtige Euros gespart werden. Auch die Möbel können auf einem Flohmarkt oder bei billigen Anbietern kostengünstig erworben werden. Zusätzlich kann das Zimmer auch untervermietet werden. Das bedeutet, dass Studierende, die in den Ferien zurückfahren, auch gern ihr Zimmer anderen zur Verfügung stellen. So entsteht eine Win-win-Situation.

Günstige Uni und der Zusammenhang mit dem Begrüßungsgeld

Es gibt Städte, die den Studierenden ein Begrüßungsgeld auszahlen. Dies kann anhand von Bargeld und Sachwerten erfolgen.

Weitere Informationen dazu findet man unter:

https://www.mystipendium.de/studienfinanzierung/begruessungsgeld

Neben den monatlichen Ausgaben für die Wohnungsmieten, stellen Einkäufe von Nahrungsmitteln und Pflegeprodukten einen weiteren großer Teil der Belastungen dar. Gerade was das Essen betrifft sollten die Anforderungen nicht zu hoch sein und lieber in die Mensa gegangen werden. Hier können Studierenden am günstigsten essen.

Um günstig an einer Uni studieren zu können, sind Aspekte zu den Themen BAFöG, Bildungsfonds, Wohngeld, Kindergeld und Studentenkredit von besonderer Bedeutung. Durch die speziellen Angebote und Konditionen für Studierende, kann das monatliche Budget enorm erhöht werden.